Die Welt ist voll von halben Enten

Eine Entwicklungsreise für unsere Kultur

Wie das halbe Entlein Kalliopi sich auf den Weg macht, um

eine gaaaanze Ente zu werden

Ein Buch in drei Bänden

Basierend auf innovativen Forschungsansätzen und

pädagogisch-psychologisch kreativen Konzepten

Lebensunterstützung für Alt und Jung

Ein Buch für dein Herz und für deine Entwicklung

  • von Jorgos Canacakis im Orphikon-Verlag
  • Mit 333 Illustrationen von Gudrun Grebu
  • und Gedichten von Stefanie Montermann

Dieses Buch ist eine Gefühlsoase für Jung und Alt, ein beinahe Life-Mega-Event für Kinder, Eltern und Menschenbegleiter, die sich weiterentwickeln und dabei echt lebendig werden können

Endlich ist das lang erwartete und umfangreichste Werk des namhaften Forschers erschienen. Es ist sein Lebenswerk! Dr. Jorgos Canacakis integriert darin seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus Wissenschaft, Kunst und einer über dreißigjährigen Forschungs- und Praxisarbeit zum Thema Lebens- und Trauerumwandlung (LTUM©).
Das Buch ist eine spannende, ergreifende und humorvolle Bilderzählung. Im Mittelpunkt steht das einfache Entlein Kalliopi, das zum Leitbild für uns alle wird.
Trotz widriger und unglücklicher Umstände schon zu Beginn ihres Lebens, entwickelt sich die kleine Kalliopi von einer „halben zur ganzen Ente“.
Sie entdeckt die Hingabe zur Erde, das Vertrauen in ihre Begleiter und den ganzen Reichtum ihrer Gefühle und Fähigkeiten. Erst danach kann sie Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen; getreu dem Motto:
„Einer für alle - alle für einen- und ich für mich!“
Das Lebensabenteuer von Kalliopi lehrt uns die Entwicklung und Förderung unserer Beziehungsfähigkeit zu uns selbst, zu Partnern, zu den Mitmenschen und zur Natur. Viele praktische Übungen zeigen uns einen möglichen Weg auf.
Immer begleitet von einem liebevollen Schmunzeln laden Dialoge und Philosophien ein zu einem Gespräch zwischen Generationen in Familie und Kultur.
Das Buch ist eine richtige Bühne, wie das Leben. Hier können alle ohne Angst und Bewertungsstress lustvoll experimentieren, mitempfinden und sogar mitstreiten. Hier kannst du dein wahres Selbst entdecken und Lebensfreude gewinnen.
Darüber hinaus leistet dieses Buch einen unschätzbaren Beitrag für eine neue Kultur der Emotionen, besonders im Umgang mit Veränderungen und Verlusten im Leben.
Ein durchwegs gelungener, humorvoller, ungewöhnlicher kulturkritischer Beitrag.

Es wurde für Kinder, ihre Eltern, Großeltern, und alle Wegbegleiter gemalt und geschrieben. In einer leicht verständlichen, witzigen und herzensrührenden Art bekommen wir praktische Anleitungen, wie wir im Alltag auch mit schwierigen und traurigen Lebenssituationen umgehen können. Dieses ermutigende Abenteuer und Familienbuch auch für kultur- und gesellschaftskritische Einzelgänger verbindet die Generationen wie eine Schifffahrt die Kontinente. Es navigiert alle Passagiere sicher durch die unruhigen Meere der Gefühle.

Dr. Canacakis hat in diesem Werk sein Wissen, seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus seiner über 30-jährigen Forschungs- und Praxisarbeit zusammengefasst. Damit leistet er einen unschätzbaren Beitrag zu einer neuen Kultur der Emotionen, insbesondere der Kultur im Umgang mit Trauer und ihrer Umwandlung.

Dieses Buch ist

  • ein Arbeitsbuch, das uns Lesern das Gestalten eines eigenen Erlebnisbuches ermöglicht
  • in drei Teile gegliedert – jeder Teil ist in sich abgerundet und gibt uns die Gelegenheit, unsere persönliche Bilanz zu ziehen.
  • Wir können nach Lust und Laune über unsere Gefühle, Empfindungen, Fantasien und Wünsche schreiben, dichten und malen.
  • ein auf mehreren Ebenen gestaltetes dramaturgisches Konzept:
Die Geschichte in Kürze

Im idyllischen Städtchen «Rutschi-Popolis» geschieht Schreckliches – ein Entenpapa wird von einem Sportauto totgefahren. Die Mama kann so viel Schreck und Trauer gar nicht verkraften. In ihrer Depression vergisst sie, ihr letztes Ei, in dem unser Entlein sitzt, auszubrüten. Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Ein freundliches Mäusetrio hilft dem armen Wesen, doch noch zur Welt zu kommen, aber leider nur als ein «halbes Entlein». Es kann nicht watscheln, quaken, schwimmen. Es kann nicht einmal die richtige Nahrung für sich finden. Traurig, mutlos, abgelehnt, und auch noch überfordert mit der Sorge um die schwermütige Mama und die Geschwisterchen, kann sich Kalliopi

zu Hause kaum entwickeln. So macht sich das Entlein auf und davon in die weite Welt. Unterwegs nach «Nirgendwo» begegnet es vielen Tieren und anderen besonderen Gestalten. Diese helfen ihm, langsam Vertrauen in sich aufzubauen.

Kalliopi durchlebt so manches fast gefährliche Abenteuer. Der nahezu blinde Maulwurf «Earthy» begleitet es zur Urwärme der Erde und zeigt ihm, wie man mit anderen Sinnen sehen kann. Zahlreiche «Nicht-Spezialisten» helfen Kalliopi auf dem Weg der Entwicklung – zum Beispiel der sympathische Esel, der dem Entlein tatsächlich das Fliegen beibringt, oder die neugierige Schnecke, von der es das schnelle Watscheln lernt. Ausserdem ordnen wir unser «Traumwelten-Chaos», begegnen «inneren Engeln» zum Anfassen, «jungen Alten» und «alten Jungen» und in Sachen Liebe dürfen wir auch gespannt sein. Auf dieser sinnlichen Expedition können «halbe Wesen» Schritt für Schritt erwachsen werden, alle ihre «Gefühlsfarben» wiedergewinnen und lernen, sie auszudrücken.

 

Viel Spaß!

  • für jeden, der sich selbst besser fühlen und verstehen möchte
  • für Menschen, die mit Menschen arbeiten – sie entdecken neue Dimensionen und gleichsam Möglichkeiten, schwierige und komplexe Themen einfach und kreativ zu vermitteln
  • für alle, die Pädagogisches, Psychologisches oder Spirituelles auf verständlichem Weg menschlich vermitteln wollen
  • für Visionäre und andere Menschen in Führungspositionen. Sie können das wissenschaftliche Gerüst ihrer Welten durch den Inhalt dieses Buches atmosphärisch durchdringen lassen – dies führt zur Ganzwerdung ihrer selbst und ihrer Ziele
  • für künstlerisch arbeitende Menschen – sie bekommen Unterstützung im Ozean der Möglichkeiten, auf ihren ureigenen Punkt zu kommen in erster Linie für Kinder und Jugendliche – die Erwachsenen begegnen auf Umwegen ihrem oft übersehenen «inneren Kind»
  • Die Hauptfigur Kalliopi stellt ein Leitbild dar. Wir sind Zeugen ihrer Entwicklung, wir fühlen seelische Verwandtschaft und wir haben jederzeit die Möglichkeit, uns durch den Ausdruck unserer natürlichen Gefühle einzumischen. Dadurch entwickeln wir uns ganz nebenbei auch selbst zu einer «ganzen Ente» – sorry, zu einem «ganzen Menschen».

Wir lernen

  • den inneren Lebensfunken trotz widriger Lebensumstände zu schützen
  • unsere Sinne optimal zu nutzen
  • unsere schlummernden Talente und Fähigkeiten zu entdecken
  • uns selbst zu lieben und gut für uns zu sorgen
  • Vertrauen und Hingabe zur Natur und zu den Mitmenschen zu vertiefen
  • Unterstützung anderer anzunehmen und uns ebenfalls zu engagieren
  • Verantwortung für das eigene Leben und Handeln zu übernehmen
  • das Leben in vollen Zügen zu genießen Deshalb lautet unser Motto: Einer für alle, alle für einen und ich für mich!

Kalliopi zum Anfassen

Das kleine Plüschentlein (27 cm) in seiner Eihülle ist weitaus mehr als ein niedliches Geschenk.

Während des Lesens kann man Kalliopis Geburtshelfer sein und je nach Gefühl und Empfindung die biegsame Figur entfalten und immer wieder neu formen. Es ist eine weitere Ausdrucksmöglichkeit und somit eine wertvolle Ergänzung zum Buch.